Lavans auf dem Weg zur
besten Wäscherei der Welt!

Geplaatst op 12-06-2016

Am 12. Juni dieses Jahres hat Lavans in allen Kriterien den tonangebenden Award in der Wäschereibranche gewonnen: Global Best Practice Award 2016. Im Rahmen der Texcare International in Frankfurt hat Lavans den zweiten Platz im Rennen um den Titel der besten Performance-Wäscherei in der Welt gewonnen. Das Familienunternehmen in Helmond verdankt diesen Ehrentitel dem eigenwilligen, aber sehr selbstbewussten Management und dessen innovativen und nachhaltigen Charakter. Der erste Preis wurde von einer ungarischen Wäscherei gewonnen.

Heimspiel für Brabant

Zusammen mit 99 anderen Wäschereien aus der ganzen Welt wurde das Familienunternehmen mit mehreren Standorten in den Niederlanden von dem internationalen Branchenverband CINET nominiert. CINET und eine unabhängige Jury bewerteten die Kandidaten in den Kategorien: Qualität, Nachhaltigkeit, Geschäftsmodell, Dienstleistungen und Innovationen. Trotz der internationalen Beteiligung wurde es ein Brabanter Heimspiel. Neben Lavans hat auch der Branchenkollege, die Wäscherei Synergy Health aus Gemert, einen Preis erhalten. Sie gewann den Innovationspreis 2016. Geschäftsführer Hein Diks, der im Namen von Lavans auf dem Podium stand, sagte: „Ich bin stolz! Wir haben gezeigt, dass die Niederlande – und besonders die Provinz Brabant – an der Spitze der Wäschereiwelt steht.“

Ungewöhnlich

Das Lavans mit dem Titel geehrt wurde, macht eins deutlich. Hein Diks: „Der Zweite werden in einem Wettbewerb um die beste Wäscherei in der Welt ist eine wunderbare Belohnung. Für uns ist es eine Bestätigung, dass wir die richtigen Dinge tun. Wir bekommen einen Motivationsschub für unsere zukünftigen Pläne. Natürlich sind das auch wieder typische Lavans-Pläne, die viel Mut erfordern. Unsere Eigentümer Peter und Michel sagen nicht umsonst: „Wenn wir beginnen einem normalen Betrieb zu ähneln, dann geht bei uns etwas schief.“ Vor zehn Jahren haben die Lavans-Besitzer, die Cousins Peter und Michel Heerkens, bewusste Maßnahmen getroffen, um Lavans zu dem zu formen, was es heute ist: ein gesundes Unternehmen voller Energie.

Die Investitionen rentieren sich

Die Jury war besonders begeistert von der Nachhaltigkeit und finanziellen Stärke des Unternehmens. Unbeirrbar, wie sie ist, investierte die Wäscherei in der Krisenzeit 10 Millionen Euro in einen nachhaltigen und modernen Produktionsprozess. Eine gewagte, aber bewusste Entscheidung. Controller Tristan van der Waart sagt dazu: „Wir sind überzeugt, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen der Art der Geschäftsführung und den erzielten Ergebnissen gibt. An den Zahlen der letzten fünf Jahre haben wir gesehen, dass Innovation, Investition und Sparen tatsächlich Erfolge bringen.“ Seit 2012 hat Lavans eine Energieeinsparung von 60 % erreicht. Das Unternehmen erzielt seit Jahren einen schönen Gewinn – der als Investition in die Zukunft eingesetzt wird.

200 stolze Gesichter

„Wir werden auf jeden Fall mit allen Mitarbeitern feiern“ – das erklärten Tristan und Hein ganz stolz – „denn wir haben diesen Preis ihrem täglichen und begeisterten Engagement für unsere 10.000 Kunden zu verdanken.“ Bei Lavans wird in selbstregulierenden Teams gearbeitet. Das schafft viel Freiraum für die persönliche Entwicklung, auf dessen Basis die Mitarbeiter ihr Bestes entfalten können. Hein: „Das bedeutet, dass unsere Mitarbeiter ihre Arbeit genießen. Und das spiegelt sich wiederum in dem Kundenkontakt und in der Sorgfalt für die Produkte wieder.“

Was wir mögen

Der Zeremonie der Preisübergabe vorhergehend, hat sich Lavans auf eine spielerische Art und Weise präsentiert. Hein weiß nicht genau, ob der Film zusätzliche Punkte eingebracht hat, aber bemerkenswert war er sicher. Das die Wäschereibranche ein etwas staubiges Image hat, ist weit von der Wahrheit entfernt! In dem Film führte der berühmte ‚Like-Daumen‘ wie ein roter Faden durch unseren Wäschereibetrieb und gab einen Einblick in das, was wir bei Lavans gut finden. Damit ist insbesondere gemeint, was Lavans wichtig findet: glückliche und gesunde Menschen sowie langfristige Beziehungen mit Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten, die Energieeinsparung und die Unterstützung sozialer Initiativen.